JKK

Junger Kulturkanal

LÄUFT

Frühstücksmusik

Guten Morgen Karlsruhe

Die Morning Show im JKK

© Pixabay

Von Jana Thiele, Janina Heinle, Sophie-Caroline Danner, Christina Henning und Julia Rodeland am veröffentlicht.

Foodsharing, Fasching und fröhliche Musik

Heute in GuMoKa ist von Fasching über Foodsharing und natürlich einem bunten Musikmix alles dabei.

Unter anderem sprechen wir auch über ein ganz besonderes Mondspektakel und den Verein InterKArt aus Karlsruhe.

 

Fastnachts-Hits

© Pixabay

Für die einen ist es die fünfte Jahreszeit, für die anderen der blanke Horror.

Fastnacht, Fasnet, Karneval, oder auch: Fasching. Zum bunten Trubel auf den Straßen gehört passende Musik, denn die die bringt die Gemüter erst so richtig in Wallung. 

Das kann meine Kollegin Janina bestätigen, die hat sich nämlich durch jede Menge stimmungsvolle Songs gehört. Was macht den ultimativen Fastnachts-Hit eigentlich aus?

Mondspektakel

© Julia Rodeland

Am 31. Januar 2018 können Beobachter auf der westlichen Erdhalbkugel ein seltenes Mondspektakel erleben: „Super Blue Blood Moon“ nennt man es im englischsprachigen Raum.

Dabei geschehen gleich drei Phänomene auf einmal. Was da genau passiert, erklären wir in diesem Kollegengespräch.

InterKArt

© Sophie-Caroline Danner

Zwischenräume schaffen.

Räume schaffen, in denen sich Menschen verschiedener Herkünfte austauschen können. Das ist das Ziel des Karlsruher Vereins InterKArt.

InterKArt e.V. organisieren Veranstaltungen im kulturellen Bereich.

Es gab Konzerte, ein Fußballturnier, Parties und vieles mehr. Sophie-Caroline hat Markus getroffen, er ist der Schatzmeister des Vereins.

Auch für dieses Jahr läuft schon die Planung.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, klickt euch bei facebook auf der Seite von InterKArt rein: https://www.facebook.com/interkart.ev

Foodsharing

© Christina Henning

Was passiert eigentlich mit diesen ganzen Brötchen beim Bäcker um die Ecke nach Ladenschluss.

Die meisten landen wahrscheinlich einfach im Müll.

Das wollen die Foodsaver verhindern.

Mehr dazu erzählt euch heute meine Kollegin Christina Henning.