JKK

Junger Kulturkanal

LÄUFT

Frühstücksmusik

Das Klassenzimmer der Zukunft und ein Gender-Diskurs

Die erste Bildungswelle im Wintersemester mit diesen Themen

© Lena Hofbauer

Von Lena Hofbauer am veröffentlicht.

Dieses Thema lief in der Sendung Bildungswelle – das Radiomagazin der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe am 30.10.2019 um 17:00 Uhr.

Neues Semester, neue Projekte

Bei der ersten Bildungswelle im Wintersemester dreht sich wieder alles rund um spannende Veranstaltungen, neue Gesichter und interessante Lehrprojekte der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Ich war dieses Mal zu Gast bei zwei Veranstaltungen: Bei der bunten Nacht der Digitalisierung am 11. Oktober zeigte die PH Karlsruhe, wie das Klassenzimmer der Zukunft digital mitgestaltet werden kann. Bei der Kick-Off-Veranstaltung zum großen, fächerübergreifenden Lehrprojekt zum Thema Gender erzählte mir Katharina Kurz aus Ulm etwas über Gender im Design.

Digital lernen

Bei der "Bunten Nacht der Digitalisierung" war die PH Karlsruhe natürlich auch dabei. "Eintauchen in die Welt der Virtual Reality - Lernwelten im Klassenzimmer der Zukunft" war hier das Motto.

Das Institut für Mathematik und Informatik lud gemeinsam mit den Abteilungen „Mediensupport und Mediendidaktik“ und „Medienbildung und Digitale Bildung“ der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Rahmen der Bunten Nacht der Digitalisierung Groß und Klein zum „Eintauchen in die Welt der Virtual Realitiy“ ein:
Aus den Tiefen des Meeres auf ein Hochhaus und danach ab in die bunten, kreativen Welten dreidimensionalen Malens bis hin zu eigenen VR Welten: Die HTC Vive bietet vielfältige Erfahrungs- und Lernwelten, die auch für Schule und Hochschule relevant sein können und einen niedrigschwelligen Zugang ermöglichen. Zudem zeigt die PH mit der Oculus Quest und Unity 3D, wie man eigene VR Welten gestaltet und sich kreativ und produktiv ausleben kann.
So kann mit einfachen Mitteln das Klassenzimmer der Zukunft aussehen: Einen Klassenausflug an die chinesische Mauer, eine Erkundung in der Tiefsee oder ein Schnupperpraktikum im Arbeitsalltag eines ausgesuchten Berufsfeld durchzuführen, sind heute leicht und kostengünstig mit VR/360° Grad Videos und Sphärenbilder und/oder Augmented Reality umzusetzen. Man benötigt dafür nur ein Smartphone und eine geeignete VR Brille und schon kann die Reise losgehen.

Im folgenden Beitrag habe ich mit Dr. Ulf Kerber über das digitale Klassenzimmer gesprochen:

© Lena Hofbauer

Das Genderlehrprojekt geht noch das ganze Semester.

„Mal unsichtbar, mal offenbar - Gender im Design“

So hieß die Kick-off-Veranstaltung des fächerübergreifenden Genderlehrprojekts „Weiblich – männlich – divers? Geschlechterstereotypen in der Auflösung“ mit einem Vortrag von Katharina Kurz (Archiv HfG Ulm).

Im Genderlehrprojekt „Weiblich – männlich – divers? Geschlechterstereotypen in der Auflösung“ an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Wintersemester 2019/20 werden sich im Wintersemester 2019/20 Seminare aus verschiedenen Disziplinen (Alltagskultur und Gesundheit, Deutsche Sprache und Literatur, Evangelische und Katholische Theologie, Geographie, Psychologie und Soziologie) über die gesamte Vorlesungszeit mit dem Thema Gender befassen. Gestartet wurde das Projekt mit dem Vortrag.

Zum Vortrag:

Geschlecht und Gestaltung? Was zunächst als abstrakte Verbindung anmutet, hat mit uns allen ganz persönlich und individuell, aber auch gesellschaftlich zu tun. Was könnte sich da besser eignen, um sich diesem scheinbar schwer zu fassenden Begriff „Gender“ zu nähern, als all die greifbaren Dinge, die uns ganz unmittelbar und alltäglich umgeben?

Im Rahmen der Kick-Off Veranstaltung für die Lehrveranstaltungsreihe „Weiblich - männlich - divers? Geschlechterstereotypen in der Auflösung?“ gibt Katharina Kurz (Kultur- und Museumswissenschaftlerin) anhand von Gestaltung einen übergreifenden Einblick in ein breit gefächertes Thema, das auch immer wieder für emotionale Debatten sorgt. Sie kurierte die viel beachtete Ausstellung "Nicht mein Ding − Gender im Design", die im Frühjahr 2019 im Archiv der ehemaligen Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG-Archiv / Museum Ulm) zu sehen war.

Mehr dazu im Interview:

Tipps für den November

Für euch gibt es nun zwei Veranstaltungen zu den Themen aus der Sendung, die euch interessieren könnten: