JKK

Junger Kulturkanal

LÄUFT

Studentenfutter- Musik, Facts und Unterhaltung

Ernährung

© Lora Ganeva

Von Clara Schwarz und Lora Ganeva am veröffentlicht.

Wir sind Lora und Clara und quatschen jeden zweiten Donnerstag um 18 Uhr auf der 104.8 über Themen, die Studierende in und außerhalb von Karlsruhe betreffen. Diese Woche im Fokus: 

Ernährung

Was essen Studenten eigentlich? Wir haben mal rumgefragt.

foodsharing

Wir kennen es alle- die weiche Banane, der halbe Apfel oder das trockene Brötchen, ständig werfen wir Essen weg. Der Deutsche kommt so jährlich im Schnitt pro Kopf auf 90 Kilogramm entsorgte Lebensmittel. Und auch in der Gastronomie oder Supermärkten sieht es nicht anders aus: Aufgrund strender Hygieneregeln und Sicherheitsvorschriften werden riesige Mengen an größtenteils noch essbaren Lebensmitteln verschwendet. Maria Jandrey arbeitet bei foodsharing in Karlsruhe und setzt sich dort ehrenamtlich gegen Lebensmittelverschwendung ein, unsere Kollegin Julia hat mit ihr gesprochen.

© Maria Jandrey

Maria Jandrey

Vegane Ernährung

In Deutschland ernähren sich etwa 1,13 Millionen Menschen vegan, das sind mehr als 1,4%- Tendenz steigend. Die Zahl der Vegetarier liegt aktuell bei etwa 6,5 Millionen Menschen. Trotz dass sich immer mehr Menschen für eine "tierfreie" Ernährung entscheiden, gibt es nach wie vor viel Kritik und Vorurteile: Das kann doch nicht gesund sein, dir fehlen doch alle möglichen Vitamine, man kann sich doch garnicht ausgewogen ernähren und was ändern kann man sowieso nicht... Wieso diese Vorurteile nicht stimmen und was es sonst noch so zu erzählen gibt hat unser Kollege Johannes herausgefunden. Er hat mit Lea gesprochen, die sich seit Jahren vegan ernährt.

Ich hab als Challenge einen Tag vegan versucht, und das war so easy dass ich dann einfach noch einen Tag versucht hab, und noch einen Tag und dann bin ich einfach vegan geblieben.– Lea

Ausgewogene Ernährung

Als Student hat man ja bekanntlich häufig wenig Geld und noch weniger Zeit- und möchte aber trotzdem was leckeres essen. Das ist dann häufig die Frostatüte oder die Tiefkühlpizza, was natürlich nicht unbedingt super gesund und ausgewogen ist. Noch schwieriger wird es, wenn durch sportliche Aktivität mehr Energie verbraucht wird oder man durch einen bestimmten Ernährungsstil, der gewisse Lebensmittel ausschließt noch eingeschränkter ist. Deswegen haben wir mit Jonas Kölblin gesprochen: Er ist 22, studiert in Konstanz Sportwissenschaften, ist er in der Ruder-Bundesliga aktiv und ist seit Kurzem auch als Ernährungs- und Gesundheitscoach tätig.

Welche Tipps hast du für Studierende, die wenig Geld ausgeben möchten und nicht viel Zeit zum Kochen haben?

Was ändert sich wenn man zusätzlich sportlich aktiv ist?

Was kann man falsch machen, wo liegen die Risiken bei einer "schlechten" Ernährung?

Welche Vorteile hat man von einer "guten" Ernährung?

Übrigens: Wem die Nudeln mit Pesto oder Tomatensoße dann irgendwann doch zum Hals raus hängen kann doch auch mal was Neues probieren- zum Beispiel ein süßes Nudel-Dessert. Einfach Nudeln mit Eiern und Zucker in den Backofen, fertig!

Challenge der Woche

In jeder Ausgabe Studentenfutter gibt es die Challenge der Woche, eine Aufgabe, die wir von Zuhörern zugeschickt bekommen.

Natürlich stellen wir uns zur allgemeinen Erheiterung mit Vergnügen diesen Herausforderungen und dabei kommt dann das heraus:

Thema der nächsten Sendung: Klausurenphase. Schaltet ein!– 18.02., 18 Uhr